Gerlisberg
»Umbau und Erweiterung eines denkmalgeschützten Bauernhauses aus dem 16. Jahrhundert«

Die Bauherrschaft plant den Umbau und teilweise Neubau des zum gesamt Ensemble gehörenden an den historischen Bauernhof angebauten Stallteils. Das Ensemble, das in seinen ältesten Teilen aus dem 16. Jahrhundert und in seinen neusten Anbauten (Stahlanbau) aus den dreissiger Jahren des letzten Jahrhunderts, ist auf mehreren Ebenen denkmalgeschützt (Inventarisiert). Dabei kommt dem Ortsbildschutz eine hohe Bedeutung zu.

 

Das Gesamterscheinungsbild des Ortes Gerlisberg ist beim Entwurf und Planung zu berücksichtigen. Die Kubatur aller Gebäude und Gebäudeteile auf dem Grundstück darf in vergrössert werden. Dem jetzigen Erscheinungsbild der Scheune ist beim Entwurf des neuen Gebäudekörpers Rechnung tragen. So soll die vertikale Lattung auch beim neuen Anbau umgesetzt werden und eingeschnittene Fenster und Balkone vermieden werden. Die Lattung setzt sich über diese Öffnungen fort.

 

Nach Umsetzung der Planung sollen in dem neuen Anbau 6 Wohnungen entstehen. Unter diesem neuen Teil ist eine Einstellhalle für 12 Autos geplant.

Nachdem 2020 die Machbarkeit und damit die Umsetzbarkeit des Projektes nachgewiesen wurde, ist die Weiterplanung für 2021 geplant, sodass eine Baugenehmigung und damit verbundene Schutzvertrag per Sommer 2021 erreicht werden kann. Der Baubeginn kann demnach im Herbst 2021 erfolgen.

helmdacharchitects_Projekt_Gerlisberg_01_Render

2020

Planung

2021

Geplante Ausführung

1'000m2

Gesamtfläche

700m2

Hauptnutzfläche

1'500m2

Grundstücksfläche

Gerlisberg_GoogleMaps